Know-Center unterstützt aktiv die Abfederung der Corona-Krise

Veröffentlicht am: | Allgemein

„Hilfspakete, Schutzmaßnahmen und Arbeitsplatzsicherung“ – an der Abfederung der Corona-Krise wird derzeit mit Hochdruck gearbeitet und viele Unternehmen packen mit an, um rasch und effizient zu unterstützen. Das Know-Center setzt ebenfalls Maßnahmen, um einen Beitrag zur Bewältigung der Corona-Krise zu leisten.

In dieser herausfordernden Zeit bedarf es innovativer Ideen und Solidarität, um sich gemeinsam der Corona-Krise zu stellen. Das Know-Center stellte daher unter der Leitung von CEO Stefanie Lindstaedt, schon frühzeitig ein internes Expertenteam aus Forscherinnen und Forschern zusammen, damit man sich dazu austauschen konnte. Dabei wurden Möglichkeiten und Ideen – stets mit visionärem Blick in Richtung Krisenbewältigung – diskutiert und erarbeitet.

Aktuell nutzt das Know-Center das im Zentrum langjährig aufgebaute Forschungs-Know-how das sich rund um Big Data und Artificial Intelligence dreht, um bestmöglich unterstützen zu können.

 

Aktuelle Maßnahmen am Know-Center:

  • Wir sind Mitglied im BKA Covid-19 Future Operations Clearing Board
    Diese Expertenplattform dient als Informationsaustausch zur evidenzbasierten Bewältigung der Coronavirus-Pandemie. Das Board teilt sich in 5 Arbeitsgruppen und Know-Center CEO Stefanie Lindstaedt ist Sprecherin der Arbeitsgruppe „Grundversorgung & Logistik“
  • Wir arbeiten intensiv an Lieferkettenanalysen um kritische Abhängigkeiten von anderen (besonders nicht-EU) Ländern zu erkennen und hochvernetzte Sub-Lieferanten zu identifizieren, dies ermöglicht u.a. frühzeitige Prognosen und eine Suche nach Alternativen, um kostbare Zeit und Ressourcen zu sparen
  • Wir arbeiten an einer „Covid-19“-Spezialisierung unserer Softwareapplikation med360 Med360 ist ein personalisierter Informationsagent für medizinische Publikationen und bietet eine zentrale Informationsquelle für Forscherinnen und Forscher aus dem Life Science Bereich (Freier Zugang zu Ihrem med360-Account: HIER)
  • Wir arbeiten an Medien-Analysen via unserem Media Monitoring Service rund um Covid-19