Know-Center arbeitet mit Europäischer Kommission an Vernetzung von Digital Innovation Hubs

| Allgemein

Insgesamt 150 Digital Innovation Hubs (DHIs) haben sich beworben, um in einer von der Europäischen Kommission gestarteten Initiative an der Vernetzung von digitalen Zentren, die sich mit dem Thema KI beschäftigen, mitzuwirken. Das Know-Center wurde als einziger österreichischer Vertreter ausgewählt.

In Sachen Künstliche Intelligenz und digitale Innovation arbeitet die Europäische Komission derzeit auf Hochtouren. Am 19. und 20. März wurde zu einem Kickoff nach Rom geladen, um zu überlegen, wie man die Zusammenarbeit und Vernetzung von Digital Innovation Hubs (DIHs) im Bereich Artificial Intelligence stärken könnte. DIHs sind Zentren, die sich mit digitalen Innovationen beschäftigen und Klein- und Mittelbetriebe mit Expertise und Infrastruktur unterstützen. Ingesamt haben sich 150 Digital Innovation Hubs – darunter vier aus Österreich – beworben, um an dieser Vernetzung mitwirken zu können. Nur 30 wurden ausgewählt. Als einziger österreichischer Vertreter ist das Know-Center mit dabei.

Die nächsten Schritte? „Wir werden nun an Coaching- und Mentoringprogrammen teilnehmen, zum Beispiel an Webinaren und Workshops“, erklärt Robert Ginthör, der als Vertreter des Know-Centers beim Kick-off-Event anwesend war. „Das Programm soll uns helfen, entsprechende Business-Pläne und Strategien für die weitere Vernetzung zu erarbeiten.“