Grazer Forscher vernetzen Wissenschaftler mit interaktiver „Forschungsweltkarte“

Veröffentlicht am:

Zusammenarbeit ist das Herzstück von wissenschaftlichem Fortschritt. Sich austauschen, Ergebnisse diskutieren, Ideen anzweifeln und Lösungen gemeinsam weiterentwickeln gehören zum Forschungsalltag. Im Rahmen des EU-Projektes TEAM wurde nun erstmals die weltweite Vernetzung von Forschungsaktivitäten und wissenschaftlichen Austausch über eine interaktive „Forschungsweltkarte“ visualisiert. Das Projekt wird vom Institut für Wissensmanagement der TU Graz koordiniert und in Kooperation mit dem Know-Center und Mendeley, einem englischen Softwareanbieter speziell für Wissenschaftler entwickelt.This article is only available in german.

Das Institut für Wissensmanagement der TU Graz koordiniert das EU-Projekt TEAM, in dem nun erstmals und in Kooperation mit dem Know-Center in Graz und Mendeley, einem englischen Softwareanbieter speziell für Wissenschaftler, die weltweite Vernetzung von Forschungsaktivitäten über eine interaktive „Weltkarte“ visualisiert wurde. Besonders auffällig: Eine Handvoll kleiner europäischer Länder zeigt sich in punkto Forschungsvernetzung besonders international – darunter auch Österreich.

Teamwork in vielerlei Hinsicht: Das Institut für Wissensmanagement der TU Graz koordiniert das EU-geförderte Projekt „TEAM“, das die bereits sehr vernetzte akademische Welt noch ein Stück näher zusammenbringen will. „Mit der zunehmenden Spezialisierung liegt es auf der Hand, Wissenschaftler mit gleichen Forschungsinteressen eher außerhalb der eigenen Institution oder gar nur im Ausland zu finden“, erklärt Stefanie Lindstaedt, Leiterin des Instituts für Wissensmanagement an der TU Graz und wissenschaftliche Geschäftsführerin am Know-Center. TEAM steht für „Transferring Knowledge in Academic Knowledge Management“ und hat beispielsweise zum Ziel, Algorithmen zu entwickeln, welche die Deckungsgleichheit von wissenschaftlichen Publikationen aufzeigen oder Forscher zusammenzubringen, die ähnliche Suchmuster in wissenschaftlichen Datenbanken haben.


Grenzenlose Forschung

Mendeley ist spezialisiert auf Forschungsdatenbanken und bietet eine Plattform, in der sich mittlerweile Wissenschafter aus 113 Ländern in über 200.000 „Gruppen“ in ihren jeweiligen Spezialdisziplinen organisiert haben und sich austauschen. Mit diesen Daten haben die Forscher untersucht, wie kooperativ Forschung in den einzelnen Ländern passiert. „Wir haben eine interaktive ‚Weltkarte‘ entwickelt, die auf einen Blick zeigt, wie intensiv die Scientific Community vernetzt ist. Sehr bemerkenswert ist, dass sich einige kleine europäische Länder besonders international zeigen, darunter Belgien, Dänemark – und eben Österreich“, erläutert Lindstaedt. Das Teilprojekt wurde während eines Austausches zwischen Mendeley und dem Know-Center der TU Graz im Rahmen des TEAM-Projektes von Peter Kraker (PhD student, KnowCenter/TU Graz), Sebastian Pöhlmann (Insights and Analytics Manager) und Piotr Drozd (Community and Business Intelligence Analyst) initiiert.


Austausch in Echtzeit

Neben der Forschungsweltkarte wird im Projekt TEAM auch eine Desktop-Applikation für Forscher entwickelt, mit der sie ihre wissenschaftlichen Publikationen managen, mit der Community teilen und gegenseitig mit Anmerkungen versehen können. „Wir planen außerdem eine Website, die per Mausklick Statistiken über wissenschaftliche Publikationen und Autoren, Trends für jede Forschungsdisziplin, Paper-Empfehlungen und eine kurze Vorstellung von Wissenschaftlern mit ähnlichen Forschungsinteressen gibt“, führt Stefanie Lindstaedt die weiteren Vorhaben von TEAM bis 2014 aus. Assoziierter Partner des Projekts ist das an der TU Graz angesiedelte K1-Zentrum „Know Center“, dessen wissenschaftliche Geschäftsführung ebenfalls Stefanie Lindstaedt innehat.


Die interaktive „Forschungsweltkarte“ zum Ausprobieren:




Pressemeldungen:
http://presse.tugraz.at/pressemitteilungen/2013/08.04.2013.htm
http://derstandard.at/1363707260953/Forschungsvernetzung-Oesterreich-zeigt-sich-besonders-international
http://wirtschaftsblatt.at/home/life/techzone/1386186/Graz-vernetzt-Wissenschaftler
http://derstandard.at/1363707273496/Grazer-Wissensmanager-wollen-Akademiker-weltweit-vernetzen
http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3285839/grazer-wissensmanager-wollen-akademiker-weltweit-vernetzen.story
http://idw-online.de/de/news527164


Blogeinträge:

http://blog.mendeley.com/uncategorized/worldwide-research-collaboration-mapped-out/

https://twitter.com/search/realtime?q=http%3A%2F%2Fblog.mendeley.com%2Funcategorized%2Fworldwide-research-collaboration-mapped-out%2F&src=typd
http://www.facebook.com/NawiGraz
http://digitalcollaboration.wordpress.com/2013/04/18/worldwide-research-collaboration-mapped-out-mendeley-blog/
http://www.scoop.it/t/digital-collaboration-and-the-21st-c
https://twitter.com/kwelle/status/321246005444096001
http://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=636186853064822&id=616409145042593

Mehr zum Thema

No items found

Angebote Know-Center

Stellenangebote

Mehr zum Thema