UNYCOM | Wissen & Recht

Was kostet ein Geistesblitz?

UNYCOM
Der Software-Anbieter UnyCom und das Know-Center haben gemeinsam ein Verfahren zur automatisierten Bewertung der für Schutzrechte zu erwartenden Kosten entwickelt. Dabei kommen maschinelle Lernverfahren zum Einsatz, welche aus bekannten Bewertungen auf die Bewertung neuer, ähnlicher Schutzrechte schließen.

Die Anmeldung von Schutzrechten, wie beispielsweise Patenten, ist eine wesentliche Maßnahme, um Verwertungsmöglichkeiten von geistigem Eigentum sicherzustellen. Es ist jedoch zeit- und kostenintensiv, Patente zu generieren und zu verwalten. Angesichts der wachsenden Menge und Komplexität von Erfindungen, stellt das eine große Herausforderung für innovative Unternehmen dar.  Die Wirtschaftlichkeit jeder Maßnahme, wie etwa die Anmeldung in bestimmten Regionen oder die Verlängerung eines Patents, muss gut abgewogen werden.

„Wir wollten in diesem Projekt erste Erfahrungen mit maschinellen Lernverfahren sammeln und die beste Methode zur Durchführung von Kostenvorhersagen ermitteln. In beiden Punkten war das Know-Center der richtige Partner und hat uns hervorragend unterstützt. Dank dieser Kooperation konnten wir die Kostenvorhersage effektiv implementieren und die Vorhersagegenauigkeit erhöhen.“

Michael Kohlhuber, Manager Unycom Development

Innovative Algorithmen prognostizieren Kosten

Die UnyCom GmbH bietet spezialisierte Softwarelösungen für die Verwaltung von geistigem Eigentum an. Viele der innovativsten und größten europäischen Unternehmen verwenden UnyCom in mehr als 60 Ländern und verwalten mit der Software mehr als eine Million Schutzrechte. Die Kostenbewertung basiert auf einem Regelwerk, das nicht sehr flexibel und kostspielig in der Wartung ist.

Das Know-Center erforscht seit 2001 maschinelle Lernverfahren und hat durch ein internationales Forschungs- und Unternehmensnetzwerk Zugang zu fortschrittlichen Algorithmen und Methoden. Diese wurden im Projekt eingesetzt, um drei wesentliche kostentreibende Faktoren im Schutzrechts-Prozess vorherzusagen:

  • Länderentscheidung: Vorhersage der zu erwartenden Kosten für eine Anmeldung in bestimmten Ländern.
  • Wartungsentscheidung: Soll ein Schutzrecht verlängert oder aufgegeben werden, insbesondere im Hinblick auf die erwarteten Kosten für die nächsten Jahre.
  • Budgetierung: Vorhersage des zu erwartenden Budgets für ein gesamtes Schutzrechts-Portfolio für ein Folgejahr.

„Der vom Know-Center vorgeschlagene Ansatz basiert auf maschinellen Lernverfahren und hat daher den Vorteil, dass die Faktoren mit der größten Auswirkung auf die Kosten automatisch am stärksten berücksichtigt werden. Wir mussten dazu keine wartungsintensiven Rechenregeln hinterlegen. Dabei ist dieser Ansatz transparent und einfach erklärbar; wir sind uns sicher, hier den richtigen Weg gewählt zu haben.“

Christian Baar, Business Analyst Product Development bei Unycom

Das Projekt wurde im Rahmen von COMET – Competence Centers for Excellent Technologies durch BMK, BMDW, Land Steiermark gefördert. Das Programm COMET wird durch die FFG abgewickelt.