Wissenschaftliche Arbeiten

Hier finden Sie von Know-Center MitarbeiterInnen verfasste wissenschaftliche Abschlussarbeiten

Visual Approach of Utilizing Mobile Sensor Data

Masterarbeit Georg Bachmann 2012

Betrachtet man die Entwicklung von mobilen Geräten der letzten Jahre, sieht man, dass Smartphones und Tablets immer mehr an Bedeutung gewinnen. Alleine in Österreich machen Smartphones bereits rund ein Drittel aller Mobiltelefone aus. Diese Geräte bringen aber nicht nur von Generation zu Generation schnellere Prozessoren, leistungsstärkere Grafikkarten und mehr Speicher,…

Usage-based Calculation of Knowledge Maturing Indicators for Digital Resources in a Personal and Organizational Learning and Maturing Environment

Masterarbeit Dieter Theiler 2012

Forschung auf dem Gebiet der Wissensreifung hat die Verbesserung des Wissensentwicklungsprozesses innerhalb von Organisationen zum Ziel. In diesem Prozess spielt die Unterstützung von Wissensarbeitern eine entscheidende Rolle, um Tätigkeiten bezogen auf die Reifung von Wissen zu fördern. In dieser Masterarbeit werden sogenannte Wissensreifeindikatoren mit Hilfe von benutzerbezogenen Nutzungsdaten aus entsprechender…

Visualisierung heterogener Datensätze in strukturierten Informationsressourcen

Masterarbeit Belgin Mutlu 2012

Das Konzept des Semantic Web sieht vor, Informationen anhand ihrer inhaltlichen Zusammenhänge strukturiert anzubieten, wodurch sie mit Hilfe der ihnen zugewiesenen Schlagwörter auffindbar gemacht werden können. Der Zugriff auf diese Daten funktioniert mit Hilfe der so genannten SPARQL-Suchanfragen (Queries), indem gezielt angegeben wird, welche Daten aus dieser großen Menge extrahiert werden sollen. Nach dem…

Visual Analysis of Relatedness and Dynamics in Complex, Enterprise-Scale Repositories

Dissertation Vedran Sabol 2012

Große Datenablagestrukturen, wie sie in Unternehmen zum Einsatz kommen, speichern in der Regel Millionen von unstrukturierten Dokumenten, die komplexe, hoch-dimensionale, facettenreiche Informationen beinhalten. Solche Datenablagestrukturen weisen ein hoch dynamisches Verhalten auf, das durch kontinuierliches Hinzufügen, Entfernen und Verändern der Datensatzelemente charakterisiert wird. Diese Arbeit befasst sich mit der Entwicklung und…

User Model Serivces for Adaptive Work-integrated Learning

Masterarbeit Günter Beham 2011

Die zentrale Herausforderung für die Entwicklung von Software für arbeitsintegrier- tes Lernen (work-integrated learning, WIL) ist es, Lerninhalte bereitzustellen, die an die situativen Gegebenheiten und das Vorwissen der NutzerInnen angepasst sind (adaptive Systeme). Um Adaptivität zu realisieren ist ein Benutzermodell (User Model) erforderlich, das kontinuierlich an den Lernfortschritt angepasst wird.…

Webbasierte Überwachung und Visualisierung von Anlagedaten

Masterarbeit Thomas Gebhard 2010

Das 21. Jahrhundert ist durch Energie- und Ressourcenverschwendung gekennzeichnet. Die Auswirkungen dieses Verhaltens können in der ganzen Welt wahrgenommen werden. Der Wandel der Gesellschaft hin zur nachhaltigen Nutzung der zur Verfügung stehenden Ressourcen kann als Anstoß für diese Arbeit gesehen werden. Diese Masterarbeit beschäftigt sich mit der Erstellung eines webbasierten…

Intraorganisationaler Wissenstransfer mit Wikis und Weblogs: Eine explorative Mehrfachfallstudie

Dissertation Alexander Stocker 2009

Mit dem Begriff Web 2.0 wird eine Evolution bezeichnet, welche das Web seit einigen Jahren durchläuft. Kernelement dieses positiven Wandels ist die stetig zunehmende Bedeutung der durch Nutzer freiwillig und selbstorganisiert geteilten Inhalte. Am Web transformieren Nutzer von rein passiven Informationskonsumenten zu äußerst aktiven Informationsproduzenten. Dieser Effekt hat zur Herausbildung…

Authentifizierung in Netzwerken unter Verwendung eines Single Sign-On Systems

Diplomarbeit Alexander Plaschke 2009

In der heutigen Zeit werden dem Benutzer eine Vielzahl von Diensten und Anwendungen über das Netzwerk angeboten. Egal ob dem Privatanwender im Internet, oder dem Mitarbeiter in einem Unternehmensportal. In beiden Bereichen muss der Benutzer mit verschiedenen Anwendungen kommunizieren und interagieren. Ein großes Problem stellt dabei die Identifizierung an einen…

SOA in e-Government: SOA Methoden für die Integration von e-Government Backoffice Systemen

Diplomarbeit Arian Mavriqi 2008

E-Government Anwendungen und Services entwickeln sich ständig weiter. Diese Entwicklung wird durch kontinuierlich steigende Anforderungen und Erwartungen der heutigen Informationsgesellschaft und Innovationen von Informations-und Kommunikationstechnologien (IKT) getrieben. Um e-Government Strategien umsetzen zu können, muss die Verwaltung ihre bisherigen Geschäftsprozesse an die neuen Anforderungen und Möglichkeiten anpassen. Das Ziel von e-Government…

Assoziative Suche für das Semantic Web - Ein netzbasierter Suchansatz unter Berücksichtigung semantischer und inhaltsbasierter Ähnlichkeiten

Dissertation Peter Scheir 2008

Während im gegenwärtigen Web das Sammeln von Information großteils von Menschen durchgeführt wird, soll es das Semantic Web ermöglichen diese Aufgabe durch Computerprogramme erledigen zu lassen. Zu diesem Zweck wird Information im Web mit maschinen-interpretierbaren Daten angereichert, welche Aufschluss über deren Bedeutung (Semantik) geben. Ansätze für die Suche im Semantic…

Konzeption und Entwicklung eines generischen Wissenserschliessungsframeworks

Dissertation Michael Granitzer 2006

Der immer stärkere Zuwachs an Information bedarf neuer Zugangswege und neuer Techniken, um das darin enthaltene Wissen effizient und zielgerecht nutzen zu können. Erschwerend hierfür ist die Unstrukturiertheit, in der Information heutzutage im Allgemeinen vorliegt, die unvollständige Vergabe von Metadaten sowie die Vagheit der menschlichen Sprache. Um trotzdem den uns…

Technology-Enhanced Workplace Learning: Modelling Competence and Performance for the Case of Requirements Engineering

Diplomarbeit Barbara Kump 2006

Eine adaptive Lernumgebung für informelles, selbst gesteuertes arbeitsintegriertes Lernen (z.B. APOSDLE) erfordert aus psychologischer Sicht zwei Modelle: einerseits ein Modell, wie das Wissen einer Lerndomäne strukturiert ist ( Knowledge Base) und andererseits ein Modell, wie das Wissen von Lernenden strukturiert ist (S tudent Model). Aus diesen beiden Komponenten können in…

Bewertung von Wissensrisiken. Vergleich von Modellen des Risikomanagements zur Bewertung von Wissensrisiken

Diplomarbeit Maria Turek 2005

Um Risikomanagement den heutigen wirtschaftlichen Bedingungen anzupassen und insbesondere wissensintensive Unternehmen bestmöglich zu unterstützen, wird am Grazer Know-Center an einem Framework zur Integration von Wissensrisiken in bestehende Risikomanagementmodelle und -systeme geforscht. Die Bewertung von Wissensrisiken ist ein kritischer Bereich, dessen Erfolg von der Kompatibilität der klassischen Risikobewertungsmodelle mit der praktischen…

Anwendung von MPEG-7 für multimediale Suchsysteme

Diplomarbeit Werner Klieber 2003

Das Ziel von Wissensretrieval ist das effiziente Auffinden von Wissen in komplexen Wissensräumen. In dieser Arbeit wird ein Multimediales Such-Framework entwickelt, mit dem Multimedia-Suchen abgeschickt werden können indem unterschiedliche Medien zu einer Anfrage verknüpft werden. Der Benutzer soll dabei keine Low-Level Daten eingeben müssen und die Multimedia-Daten werden direkt verwendet…

A Contribution to Affinity Measures in Knowledge Management Systems

Diplomarbeit Manuel Fischer 2003

Ausgangspunkt dieser Arbeit ist die Beobachtung, dass ein Mehrwert für Wissensmanagementsysteme dann entsteht, wenn Wissensträger noch besser als bislang miteinander in Beziehung gesetzt werden können. Wissensträger können im Kontext von Wissensmanagement sowohl Nutzer als auch Dokumente sein. Vor diesem Hintergrund ist das Ziel dieser Arbeit, einerseits Zusammenhänge im Dokumentenbestand an…

Kontakt

Wenn Sie diese Seite nutzen stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu mehr Information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close