Stiftungsprofessur – Grundlagen für Data Science, Schwerpunktsetzung Big Data Management

Die Fakultät für Informatik und Biomedizinischen Technik der Technischen Universität Graz sucht BewerberInnen für eine Stiftungsprofessur zum Thema Grundlagen für Data Science, Schwerpunktsetzung Big Data Management.

Appointment of Professorship – Booklet

Weiterführende Informationen über das Forschungsumfeld, die Anwendungsfelder und die Stiftenden Institutionen finden Sie in diesem Booklet (PDF).

An der Fakultät für Informatik und Biomedizinischen Technik der Technischen Universität Graz ist die Stelle einer/eines Universitätsprofessorin / Universitätsprofessors zum Thema Grundlagen für Data Science, Schwerpunktsetzung Big Data Management am Institut für Wissenstechnologien (kti.tugraz.at) zu vergeben. Die/der UniversitätsprofessorIn wird nach §98 UG in einem zunächst auf 5 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis angestellt. Nach einer positiven Evaluierung ist eine Entfristung vorgesehen.

Das Institut für Wissenstechnologien betreibt Forschung im Bereich Cognitive Computing und Big Data Analytics. Die Ausschreibung erfolgt im Rahmen einer vom BMVIT geförderte Stiftungsprofessur (www.ffg.at/stiftungsprofessuren) in enger Zusammenarbeit mit dem Know-Center (Österreichs Research Center for Data-driven Business and Big Data Analytics, www.know-center.at) und anderen stiftenden Unternehmen.

Gesucht wird eine wissenschaftlich hervorragend ausgewiesene Persönlichkeit, welche das Fachgebiet Foundations of Data Science mit Schwerpunktsetzung Big Data Management in Forschung und Lehre vertritt und das bestehende Team ergänzt.

Als Anwendungsdomäne dieser Professur wurde das Anwendungsgebiet Smart Production/ Industrie 4.0 gewählt. Die/der BewerberIn bringt idealerweise Erfahrungen bei der Anwendung von Big Data Management im industriellen Umfeld mit und/oder ist an Forschungsfragen bzgl. der Verarbeiten von Datenströmen in Echtzeit interessiert.

Zu den relevanten Forschungsthemen gehören:

  • Datenbank Technologien (z.B. NoSQL data bases, stream data bases, high-performance storage)
  • Big Data Management (z.B. versioning, provenance und trust)
  • Data Science Infrastrukturen für Verarbeitung in Echtzeit (z.B. modern distributed, scaleable techniques and architectures such as MapReduce (Hadoop), in-memory computational databases, many-core parallelism, GPGPU, heterogeneous hardware utilization)
  • Data Transformation (z.B. migration, standardization)
  • Big Data Integration (z.B. integration of structured and unstructured data from heterogeneous sources, semantic alignment and annotation)
  • Semantische Technologien im Kontext von Big Data (z.B. triple stores, reasoning)
  • Big Data Analytics von Sensordaten (z.B. integration of engineering models and data-driven models)

Eine spezielle Anforderung ist der Aufbau von verschiedenen Data Management Vertiefungsmodulen in den Master-Studiengängen Telematik/Information & Computer Engineering, Informatik und Software Entwicklung & Wirtschaft. Darüber hinaus werden eine aktive Beteiligung an der Lehre auf Bachelor-, Master- und Doktoratsniveau und die Aufgeschlossenheit gegenüber der aktiven Mitwirkung an der akademischen Selbstverwaltung erwartet. Erfahrung in der Einwerbung, dem Management und der Durchführung von nationalen sowie internationalen Forschungsprojekten werden vorausgesetzt.

Einzigartiges Forschungsumfeld

Die TU Graz bietet ein einzigartiges Forschungsumfeld, um die skizzierten Herausforderungen zu beforschen. Zum einen ermöglicht die Kooperation mit dem Know-Center den raschen Aufbau von Kontakten zu Unternehmen, welche bereits an dem Thema Data Management interessiert sind, und den Zugriff auf eine etablierte Big Data Infrastruktur und Services. Zum anderen betreibt die TU Graz mehrere Initiativen in dem Anwendungsgebiet Industrie 4.0: Die Smart Production Graz Initiative verfolgt aktuelle Frage­stellungen aus dem industriellen Umfeld und umfasst bereits eine Stiftungsprofessur, eine SMART Factory (deren Bau bis zum Antritt der Stelle abgeschlossen sein wird, www.tugraz.at/institute/ift/startseite-topics/advanced-manufacturing/), ein LeanLab und ein FabLab.

Magna Steyr unterstützt die Stiftungsprofessur des Know-Center Graz im Rahmen unserer SmartFactory-Strategie mit Schwerpunkt Big Data: Zur Förderung und Ausbildung für von der Industrie dringend gesuchten Data Scientists, um den unausweichlichen Paradigmenwechsel bezüglich Prozessoptimierung und die Bewältigung der ständig wachsenden Datenmengen in der Industrie voranzutreiben. Darüber hinaus ist uns die notwendige Integration dieser Expertinnen in die vielfältigen Aufgabengebiete des Unternehmens Magna Steyr ein wichtiges Anliegen.“

„Die voestalpine Stahl Donawitz GmbH unterstützt gerne die vom BMVIT geförderte Stiftungsprofessur für Data Science und Big Data Management, die an der Technischen Universität Graz angesiedelt wird. Im Umfeld einer immer stärker vernetzten und sensorbasierten Produktionsumgebung ist die Auseinandersetzung mit dem Themenfeld Smart Production / Industrie 4.0 unerlässlich. Die ständig wachsenden Datenmengen bedürfen zum einen eine zukunftsfähige Hardwareinfrastruktur und zum anderen Spezialistinnen und Spezialisten – sogenannte „Data Scientists“, die den richtigen Umgang mit diesen Daten beherrschen. Insofern ist es der voestalpine ein wichtiges Anliegen, die Ausbildung dieser ExpertenInnen zu unterstützen und diese – nach Abschluss ihrer Ausbildung – in die breiten Aufgabengebiete im Zuge der Stahlherstellung und -verarbeitung zu integrieren.“

„Ein weiterer Schritt bei der Umsetzung von Industrie 4.0 bei Infineon Technologies Austria AG ist die verstärkte Nutzung , Verwendung von Produkt-, Prozeß- und Anklagendsten um die Prozesse in Produktion und Entwicklung weiter zu optimieren. Schwerpunkt hierbei liegt in der Datenspeicherung, das Erkennen von Mustern und Trends um damit Vorhersagen zu treffen und selbststeuernde Regelkreise aufzubauen“

Anstellungserfordernisse
  1. Eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Universitätsausbildung mit abgeschlossenem Doktorat
  2. Einschlägige Habilitation (venia docendi) oder habilitationsäquivalente Qualifikation
  3. Hervorragende wissenschaftliche Leistungen, die durch international anerkannte Publikationen dokumentiert wurden
  4. Hervorragende pädagogische und didaktische Eignung
  5. Bereitschaft zu einer aktiven Zusammenarbeit mit dem Know-Center
  6. Ausgewiesene Fähigkeiten zum Aufbau und Leitung einer Forschungsgruppe
  7. Erfolgreiche Betreuung von Forschungsprojekten und Nachweis der erfolgreichen Einwerbung und Abarbeitung von Drittmittelprojekten
  8. Einbindung in die internationale Forschungsgemeinschaft
  9. Darüber hinaus gelten die vom Stifter geforderten Anstellungsvoraussetzungen: Die berufene Person muss von außen kommen, d.h. zum Zeitpunkt der Einreichung des Förderungsansuchens darf diese zumindest 3 Jahre in keinem Dienstverhältnis mit einer österreichischen Universität gestanden haben. Während der Laufzeit der Fördermaßnahme muss der/die StiftungsprofessorIn in einem zumindest 80% Dienstverhältnis mit der berufenden Universität stehen. (ffg.at/sites/default/files/downloads/call/il_stiftungsprofessur-2015.pdf)

Hervorragende Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden gefordert, um das Fach international vertreten zu können und um eine Mitwirkung in der Lehre der neu (2014-2016) in Englisch ausgerichteten Masterstudien des Faches Informatik zu ermöglichen. Sofern Deutschkenntnisse nicht ohnehin vorliegen, wird die Bereitschaft zum Erlernen der deutschen Sprache vorausgesetzt.

Die Verlegung des Wohnsitzes in den Großraum Graz wird vorausgesetzt.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils, insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal, an und  lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, ihre aussagekräftige Bewerbung
  • unter Verwendung des TU Graz Bewerbungsformulars (PDF / Word)
  • mit den üblichen Unterlagen (inkl. Zeugnisse und Urkunden in Kopie, Lebenslauf mit Beschreibung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdeganges, Publikationsverzeichnis, Übersicht über die bisherigen Forschungsarbeiten und Lehrtätigkeiten, Evaluierungen von Lehrveranstaltungen falls vorhanden)
  • einer Darstellung der beabsichtigten Forschungsaktivitäten (research statement)
  • einem auf die TU Graz angepassten Plan für Lehraktivitäten (teaching statement)
  • die fünf wichtigsten Publikationen
  • Angabe von zwei Referenzen

in englischer Sprache und in digitaler Form per E-Mail bis spätestens

20. Juni 2016 (Datum des E-Mail Eingangs) 

an den Dekan der Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik der Technischen Universität Graz, Prof. Frank Kappe, apply-cs@tugraz.at zu richten.

 

Für Einreichungen >4MB verwenden Sie bitte den BigMail Service der TU Graz: bigmail.tugraz.at/

  • Wählen Sie Version 2 von BigMail
  • Fordern Sie eine TAN an
  • Laden Sie Ihre Dokument hoch (am besten in einem ZIP Ordner) und tragen Sie als Empfänger apply-cs@tugraz.at ein.

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Prof. Stefanie Lindstaedt, lindstaedt@tugraz.at, gerne zur Verfügung.

 

Die Hearings zu der Stiftungsprofessur werden voraussichtlich in der Woche vom 26.-30. September 2016 stattfinden. Wir bitten BewerberInnen sich diese Termine freizuhalten. Die Besetzung der Stelle ist für Januar 2017 geplant.

Mehr Informationen finde Sie im Booklet (Download PDF).

Kontakt

Wenn Sie diese Seite nutzen stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu mehr Information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close