Pressegespräch: Mehr Frauen-Power für die Technische Universität Graz

Unter dem Titel „Mehr Frauen-Power für die TU Graz“ fand heute Vormittag ein Pressegespräch an der TU Graz statt, an dem die vier neu berufenen Professorinnen der TU Graz vorgestellt wurden.

Rektor Kainz präsentierte in diesem Zusammenhang Maßnahmen der TU Graz, die ambitionierten Frauen bestmögliche Rahmenbedingungen für eine Karriere an der Technik schaffen sollen. Hierzu gehören einerseits Maßnahmen, wie die Eröffnung des Nanoversity auf dem TU Graz Campus. Auf der anderen Seite wird besonderen Wert auf die Schaffung von positiven Rollenbildern gelegt. Im vergangenen Jahr ist es der TU Graz gelungen, vier hochkarätige Forscherinnen nach Graz zu holen. Deren Aktivitäten im Umfeld der TU Graz zeigen schon die ersten Erfolge. So konnte z.B. am Institut für Wissenstechnologien ein Frauenanteil von 34% bei 32 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen erreicht werden und für zwei exzellente Nachwuchsforscherinnen wurde eine Perspektive an der TU Graz geschaffen.  Univ-Prof. Dr. Stefanie Lindstaedt, die seit Dezember 2011  Vorstand des Instituts für Wissensmanagement ist, in ihrem Statement bei der Pressekonferenz: „Informatik macht möglich und ist für die Menschen da. Um Frauen für technische Studienrichtungen zu begeistern, muss die Förderung bereits in der Schule ansetzen. Programmieren in seinen Grundzügen spielerisch mit Games zu lernen, kann dabei ein Ansatz sein.Under the title „More women power for Graz University of Technology“ a press conference was held today at the TU Graz in the morning, where the four newly appointed professors at the TU Graz were presented.

Rector Kainz presented in this context measures at the Graz University of Technology to create the best possible framework for ambitious women in a career in the field of engineering. These activities include measures such as the opening of Nanoversity at TU Graz campus. On the other hand, special emphasis is placed on the creation of positive role models. Last year the TU Graz managed to get four top-class researchers to Graz. Their activities in the environment of the TU Graz has already shown initial success. E.g. it was able to achieve a proportion of 34% women out of 32 employees at the Knowledge Management Institute and for two outstanding young researchers a prospect at the TU Graz was created. Univ-Prof. Dr. Stefanie Lindstaedt, who leads the Knowledge Management Institute since December 2011, in her statement at the press conference: „Computer Science makes it possible and is there for people. To inspire women to technical fields of study, it is essential to start the promotion at school. Learning to program in its fundamentals with playing games, may be one approach.“

Zurück
Kontakt Karriere

Hiermit erkläre ich ausdrücklich meine Einwilligung zum Einsatz und zur Speicherung von Cookies. Weiter Informationen finden sich unter Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close